Skip to main content

Süßwasserfische Aquarium

Süßwasser Aquarien gehören schon längst zur modernen Inneneinrichtung, die mit den Möbeln harmonieren sollen. Darüber hinaus sind Süßwasserfische gegenüber Salzwasserfische unkomplizierter zu halten. Eine dementsprechende Hintergrundbeleuchtung beziehungsweise das Innenleben des Süßwasser Aquariums kann gezielt ausgestattet werden, sodass das Süßwasserfische Aquarium zu einem echten Hingucker wird.

Die Größe des Süßwasserfische Aquarium richtig wählen

Wenn Sie ein Süßwasserfische Aquarium kaufen möchten, so müssen verschiedene Aspekte genau betrachtet werden. Bei der Wahl von dem Süßwasserfische Aquarium kann es sich um einen Behälter aus Glas handeln, der günstiger zu erstehen ist, als beispielsweise ein Behälter aus Plexiglas. Dabei können beinahe alle Formen eingeplant werden. Runde sowie sechseckige Aquarien bieten für die Fische weniger Freiraum als rechteckige Behälter. Hierbei spielt der Anschaffungspreis eine wesentliche Rolle. Kleinere Aquarien können natürlich einfacher in der Wohnung integriert werden als große Behälter. Einerseits muss bereits der Standort feststehen, wo das Aquarium seinen Platz findet. Andererseits muss das Aquarium groß genug sein, um eine artgerechte Haltung der Süßwasserfische gewährleisten zu können. Demnach wäre es sinnvoll, wenn das Süßwasserfische Aquarium vor der Einrichtung die Position einnimmt, um in späterer Folge keinen Platzmangel zu empfinden. Darüber hinaus ist allerdings auch der Standort sehr wichtig. Dabei sollte ein Platz gewählt werden, der vor einer direkten Sonneneinstrahlung geschützt ist. Dies könnte ein Auslöser sein, dass im Süßwasserfische Aquarium ein vermehrter Algenwuchs angeregt wird. Das könnte zur Folge haben, dass das Aquarium weichen muss und womöglich sogar abgegeben werden müsste. Überdies muss natürlich auch das Zubehör mit eingerechnet werden. Ein Heizstab, eine Pumpe sowie für die Größe von dem Süßwasserfische Aquarium angemessener Filter müssen berücksichtigt werden. Damit das Aquarium einen perfekten Stand erreicht, sollte eine durchaus stabile, rutschfeste Matte oder eine Hartschaumplatte unter den Behälter gelegt werden.

Standort und Ausstattung des Süßwasserfische Aquarium

Als Zubehör von einem Süßwasseraquarium zählen unter anderem auch Sand, Wurzeln sowie Muscheln und dergleichen. Der Sand sollte nur in einer Tierhandlung bezogen werden, weil dieser bakteriell gereinigt ist und somit für die Süßwasserfische verträglich ist. Dies gilt auch für die Beigaben, welche in das Süßwasserfische Aquarium platziert werden. Überdies sollte das Aquarium über Wasserpflanzen verfügen, die vor dem Besatz mit Fischen eingesetzt werden müssen. Schließlich benötigen die Wasserpflanzen eine geraume Zeit, bis sich diese im Sand verwurzelt haben und dabei erst ihre Haltbarkeit erlangen. Pflanzen sind nicht nur für die Gewinnung von Sauerstoff zuständig, sondern diese dienen auch als Versteck für die Fische. Nicht alle Süßwasserfische sind gesellig und schwimmen direkt vor der Glasscheibe umher, wenn sich Personen vor dem Süßwasserfische Aquarium bewegen. Um ein perfekt gestaltetes Aquarium zu erhalten, benötigt dieses ebenfalls einen dafür ausgelegten Lichtstab. Dieser spendet nicht nur das Licht für die Fische, sondern auch die Pflanzen absorbieren das Licht und nutzen dieses zur Photosynthese sowie zum Wachstum. Damit die Pflanzen gedeihen können, benötigen diese optimalen Dünger. Dieser darf ebenfalls nur in einer Zoohandlung erstanden werden, damit die Fische durch den Dünger keinen Schaden nehmen.

Der innere Aufbau des Süßwasserfische Aquarium

Damit das Aquarium richtig ausgestattet wird, muss die Reihenfolge hierbei beachtet werden. Ansonsten könnte es sein, dass entweder die Fische sterben oder die Pflanzen eingehen. Dies erzeugt nicht nur erhebliche Kosten, sondern die Reinigung ist mitunter sehr arbeitsaufwendig. Als erstes sollte der Dünger auf dem Boden von dem Süßwasseraquarium gleichmäßig verteilt werden. In diesem werden später die Pflanzen eingesetzt, damit sie mit Nährstoffen versorgt werden. Die nächste Schicht sollte der Kies sein. Bevor dieser eingefüllt wird, muss er gründlich gewaschen werden. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass der Kies keinen Kalk enthält. Dieser schadet den Pflanzen aber auch für die Fische ist kalkhaltiger Kies schädlich, weil sich dieser vom Kies löst und dadurch den PH-Wert deutlich erhöht. Schon ein Tropfen Eichenextrakt genügt, um Kies auf Kalkgehalt zu prüfen. Schäumt dieser auf, so befindet sich Kalk im Kies und sollte umgehend ausgetauscht werden. Nachdem der Kies gewaschen wurde, kann dieser über den Dünger ausgelegt werden. Die Höhe des Kiesbettes sollte zwischen 5 Zentimeter und 10 Zentimeter liegen. Ab jetzt kann das Aquarium-Thermometer eingesetzt und die Wasserpumpe im Süßwasserfische Aquarium montiert werden. Dabei ist es wichtig, dass der Thermometer eingerichtet wird. Dieser sollte gegenüberliegend vom Heizstab eingesetzt werden, damit die wirkliche Wassertemperatur gemessen werden kann. Nun sollte das Wasser vorsichtig eingelassen werden, sodass der Kies nicht weggeschwemmt wird. Nachdem das Becken bis zur Hälfte gefüllt ist, können die Pflanzen im Aquarium angebracht werden. Dabei sollten diese sorgfältig bis zu zwei Drittel in den Kies gesetzt und danach rundherum fest gedrückt werden, um einen festen Halt zu erreichen. Sind alle Pflanzen am Boden verankert, so kann das Wasser bis zur Gänze gefüllt werden.

Süßwasserfische Aquarium bestücken

süßwasserfische-aquarium-goldfisch

Der Goldfisch ist ein sehr beliebter Süßwasserfisch

Das Aquarium benötigt nach dem Befüllen etwa eine zweitägige Pause. Durch das Einlassen von Wasser wird Schmutz aufgewirbelt, der sich erst langsam wieder auf den Boden des Aquariums absetzt. Diese Zeit kann genutzt werden, um Wurzeln und Muscheln in das Süßwasseraquarium einzubringen. Auch größere Steine zieren das Aquarium und ermöglichen den Fischen ein sinnvolles Versteck. Darüber hinaus sind Süßwasserfische sehr gerne an kleinen Riffen und Felsen, an denen sich später Futter ablagert. Für die Fische stellt so ein kleiner Felsen oder auch der Kies einen Snack dar, der ihnen eine Ernährung zwischen den Zeiten der Fütterung ermöglichen. Auch hier sollte wiederum darauf geachtet werden, dass es sich um keinen kalkhaltigen Stein handelt. Selbst gesammelte Wurzeln oder Steine besitzen oftmals eine wunderbare Struktur oder Form. Wenn solche gefunden werden, so müssen diese unbedingt vorbehandelt werden, denn ansonsten könnten sich fatale Folgen ereignen, wie beispielsweise ein Fisch- oder Pflanzensterben. Gerade Bakterien sind hierfür oft verantwortlich. Für Laien ist dies nicht empfehlenswert, sondern es sollte lieber etwas in einem Zoogeschäft gekauft werden, welche für das Aquarium geeignet sind. Bei der Dekoration in einem Süßwasserfische Aquarium kann vielerlei Dekor eingebracht werden. Oftmals sind Tonscherben auch sehr empfehlenswert, weil diese einen Unterschlupf für die Fische darstellen. Es gibt aber auch Wassertiere aus Plastik, die ebenfalls eingebracht werden können. Diese sollten allerdings wasserfest sein und keine Stoffe abgeben.

Das Süßwasserfische Aquarium mit Fischen bestücken

Nachdem das Süßwasserfische Aquarium gefüllt, die Pflanzen eingesetzt und die Dekoration angebracht ist, kann die Anzahl der Fische festgelegt werden. Eine Faustregel besagt, dass die Fischlänge sowie die Fischhöhe in Zentimeter gemessen, die Liter des benötigten Wassers ergeben. Dazu wäre es wünschenswert, wenn die Länge sowie die Höhe der Fische multipliziert werden. Diese Summe ergibt in Zentimetern die Anzahl der Liter, die ein Fisch benötigt. Eine Überbesetzung von dem Süßwasserfische Aquarium könnte den Kannibalismus der Fische deutlich erhöhen. Fische brauchen jede Menge Platz, um sich bewegen zu können. Darüber hinaus sollten die Gattungen der Fische optimal zusammengestellt werden. Nicht alle Fische haben gegenüber anderen Fischen eine Sympathie und es könnten sich dadurch kämpferische Attacken entwickeln. Demzufolge wäre es sinnvoll, einen Fachmann zu Rate zu ziehen, der die optimale Mischung zwischen den Fischen ergänzt und dadurch ein harmonischer Frieden herrscht. Besteht die Gefahr, dass sich zwei Fische rivalisieren, so sollte einer sofort entfernt werden und eventuell zum Händler gebracht werden. Um die Fische an das Wasser des Aquariums zu gewöhnen, sollte der Beutel mit den Fischen vorerst nur geschlossen in das Süßwasserfische Aquarium gelegt werden. Nach einigen Minuten kann der Beutel geöffnet werden. Durch langsames Öffnen wird das Wasser im Beutel mit dem Wasser des Aquariums gemischt und die Fische können sich dadurch besser an die neue Umgebung anpassen.