Skip to main content

Aquarium einrichten – Schritt für Schritt Anleitung

Wenn ein neues Aquarium gekauft wurde, kann dieses ganz nach Belieben eingerichtet werden. Dennoch gibt es hierbei im Vorfeld einige wichtige Dinge zu beachten. Im Folgenden wird nun Schritt-für-Schritt erläutert, wie die Einrichtung ideal funktioniert.

Aquarium einrichten in 8 Schritten

Die 8 notwendigen Schritte nehmen natürlich auch etwas an Zeit in Anspruch, sodass Sie mit ungefähr 3 Stunden rechnen sollten.

Aquarium einrichten – Schritt 1: Vorbereitungen

aquarium-einrichten-vorbereitungen

Zu Anfang ist das Aquarium natürlich noch leer. Jetzt gilt es zunächst zu überlegen, welche Art Aquarium es werden soll, Meerwasseraquarium oder Süßwasseraquarium. Denn davon ist auch abhängig, welche Fische, Pflanzen und auch technischen Geräte später gekauft werden. Ist dies geklärt, müssen Sie sich entscheiden, welche Fische Sie bevorzugen und vor allem auch wie viele. Denn die Größe des Beckens hat einen großen Einfluss auf die Menge und Arten der Beckenbewohner.

Denn die verschiedenen Rassen und Arten benötigen auch unterschiedlich viel Platz, dies sollte vor dem Kauf berücksichtigt werden. Wenn Sie sich nicht sicher sind, welche Fische sich für Ihr Becken eignen, sollten Sie einen Fachverkäufer um Rat bitten. Zudem gilt es auch zu beachten, dass sich manche Rassen nicht untereinander verstehen. Um Frieden im Gesellschaftsbecken zu haben, sollten lediglich friedliche Arten miteinander kombiniert werden. Als Nächstes sollte überlegt werden, wie das Aquarium später aussehen soll. Hiebei müssen Sie aus einer Vielzahl an Pflanzen und Dekorationsmöglichkeiten wählen.

Beim Aquarium einrichten sollte auch überlegt werden, an welchem Platz das Aquarium in der Wohnung oder dem Haus später stehen soll. Wichtig ist, dass kein direktes Sonnenlicht vorhanden ist, da durch dieses der Algenwuchs begünstigt werden würde. Um die Fische vor unnötigem Stress zu schützen, sollte zudem ein ruhiger Standort gewählt werden. Da Sie immer mal wieder in dem Becken etwas erledigen müssen, sollte es gut zugänglich sein. So sollte das Becken auf einem hierfür geeigneten Aquarium Unterschrank stehen.

Aquarium einrichten 2. Schritt: Der Einkauf

aquarium-einrichten-einkauf

Sind die Vorbereitungen und auch Überlegungen abgeschlossen, können Sie sich auf den Weg zu einem Tiergeschäft machen oder in einem Online-Shop für Aquaristik schauen. Zunächst sollte jedoch gesagt werden, dass bei dem ersten Einkauf noch keine Fische gekauft werden können. Denn das Wasser, das Sie später in das Becken geben, enthält noch nicht die hierfür notwendigen Bakterien und Nährstoffe. Bei dem ersten Einkauf stehen also eher Dekoartikel und nützliche Hilfsmittel im Vordergrund. Um nichts zu vergessen und nach dem Einkauf zu bemerken, dass noch einmal losgefahren werden muss, können Sie zuvor eine Einkaufsliste erstellen, auf der alle wichtigen Punkte aufgelistet werden. Sie benötigen folgende Dinge:

  • Pflanzen, Steine und Wurzeln
  • Filter
  • Pumpe
  • Thermometer
  • Dekoration
  • Eimer
  • Scheibenmagnet
  • durchsichtiger Schlauch samt Mulchsauger
  • Heizung
  • Fischfutter/Welsfutter
  • Kies
  • Dünger
  • Wasseraufbereiter
  • Pinzette
  • Kescher
Aquarium einrichten – 3. Schritt: das Becken aufstellen
aquarium-einrichten-becken-aufstellen

Nun sollte das Becken mit einem feuchten Schwamm gereinigt und an den gewählten Standort gestellt werden. Um das Glas zu schützen und den Wärmeverlust nach unten zu vermindern, sollte als Unterlage eine dünne Schicht Styropor genutzt werden, auf welche das Becken gestellt wird. Anschließend sollte es jedoch noch auf Dichtheit überprüft werden. Ist dies erledigt, können Sie das Aquarium einrichten.

4. Schritt: Das Aquarium einrichten
aquarium-einrichten

4.1: Bodengrund

Bei dem Aquarium einrichten, sollten Sie genau überlegen, wo welches Element seinen Platz findet. Als Erstes wird der Boden, in Form von Kies oder Sand, in das Becken gefüllt. Häufig wird jedoch zuvor ein sogenannter Bodengrunddünger als erste Schicht in das noch leere Becken gegeben. Dieser hat den Sinn, Pflanzen die die jeweiligen Nährstoffe über ihre Wurzeln aufnehmen, zu versorgen. Diese Schicht sollte ungefähr 2 bis 3 cm dick sein und vor allem da aufgebracht werden, wo später einmal Pflanzen geplant sind.

Der nächste Schritt beim Aquarium einrichten ist den Kies oder eben auch den Sand gewaschen in das Aquarium zu bringen. Diese Schicht beeinflusst das Erscheinungsbild des Aquariums. So kann der Kies zum Beispiel so angeordnet werden, dass er nach hinten ansteigt. So besteht die Möglichkeit, Pflanzen oder Dekoartikel im Hintergrund hervorzuheben. Grundsätzlich ist bei dem Aquarium einrichten jedoch Individualität gefragt. Sie müssen lediglich darauf achten, dass Sie den Beckenbewohnern einige Rückzugsorte, in Form von Höhlen oder Wurzeln, bieten. Zudem sollte das Becken nicht zu vollgestellt werden, damit die Fische ausreichend Platz zum Schwimmen haben.

Beim Bodengrund kann auch immer mal etwas daneben gehen, daher ist es wichtig einen Staubsauger zur Hand zu haben, in meinem Fall ein Staubsauger ohne Beutel.

4.2: Hardscape

Unter Hardscape versteht der Aquarianer die harten Gegenstände der Aquarium-Dekoration. Hierfür eignen sich zum Aquarium einrichten diverse Steine, Wurzeln oder auch Muscheln. Der wichtigste Punkt, bei der Hantierung mit diesen Gegenständen ist Vorsicht. Denn ansonsten kann schnell das Glas des Aquariums beschädigt werden. Um auf der sicheren Seite zu sein, können Sie von innen eine dünne Schicht Karton während dem Aquarium einrichten vor die Scheiben stellen. Nun können Sie die harten und spitzen Gegenstände in das Becken stellen und leicht in den Kies drücken, damit sie Halt haben. Eine schöne Idee ist es, einen großen zentralen Stein mit einigen Kleineren zu umranden.

4.3 Softscape

Nun können Sie mit dem Aquarium einrichten fortfahren, in dem Sie die weichen Elemente, auch Softscape genannt, in das Becken geben. Hierzu gehören in erster Linie natürlich die Pflanzen. Zumeist werden die Pflanzen in kleinen Plastikkörben, in denen sich eine Art Steinwolle befindet, verkauft. Diese Steinwolle sollte in einer kleinen Schale, in der sich etwas Wasser befindet, entfernt werden. Um ein harmonisches Bild zu erhalten, sollten unterschiedliche Pflanzen verwendet werden. Für den Vordergrund eignen sich vor allem bodendeckende Pflanzen. Sie werden nicht zu groß und wachsen zumeist eher zur Seite als nach oben. Im Hintergrund eigenen sich hingegen eher großwüchsige Pflanzen. Bevor Sie die gekauften Pflanzen jedoch einpflanzen, sollten Sie diese auf diverse Faulstellen oder auch dunkle Blätter untersuchen, diese sollten entfernt und entsorgt werden.

Zudem sollte ein Faulen des Wurzelstocks verhindert werden, indem die Pflanzen nicht allzu tief in den Kies gesetzt werden. Um beim Aquarium einrichten die jeweilige Pflanze auszurichten, können Sie kurz mit der Hand daran ziehen. Um besonders große Pflanzen ideal unterbringen zu können, können Sie eine kleine Mulde in den Kies graben und anschließend die Pflanze in diese geben. Danach wird die Mulde wieder geschlossen und die Pflanze leicht angedrückt. So wird verhindert, dass sie sich aus dem Kies, zum Beispiel bei dem Befüllen des Beckens, löst. Für kleine Pflanzen kann eine Pinzette genutzt werden, um sie exakt einsetzen zu können.

4.4 Aquarium einrichten – Mit oder ohne Wasser bepflanzen?

Bisher wurde beschrieben, wie das Einsetzen von Pflanzen in das Aquarium ohne das Vorhandensein von Wasser funktioniert. Wichtig ist hierbei, dass die Pflanzen und deren Wurzeln stets feucht bleiben. Daher sollte bei dieser Art des Einsetzens eine Sprühflasche mit Wasser genutzt werden. Der Nachteil dieser Variante ist jedoch, dass das spätere Ergebnis nicht eingeschätzt werden kann, da vor allem große Pflanzen noch am Boden liegen. Ist hingegen bereits Wasser in dem Becken vorhanden, ist gewährleistet, dass immer ausreichend Feuchtigkeit vorhanden ist. Hier sollten Sie beim Aquarium einrichten jedoch darauf achten, dass nicht zu viel Wasser aus dem Becken spritzt. So sollte immer ein Handtuch bereitliegen, falls dennoch etwas Wasser an der Scheibe herunter läuft.

Aquarium einrichten – Schritt 5: Die Technik wird installiert
aquarium-einrichten-technik

Ist das Aquarium einrichten abgeschlossen, können die notwendigen technischen Gegenstände installiert werden. Zuvor sollte jedoch geschaut werden, wie die sogenannten Kabelauslässe in der Abdeckung des Aquariums angebracht sind. Zudem sollten ausreichend Steckdosen in der Nähe des Beckens vorhanden sein.

5.1 Aquarium einrichten – Der Filter

Der Aquarium Filter ist eines der wichtigsten Elemente in einem Aquarium. Er erfüllt mehrere wichtige Aufgaben, zunächst ist er dafür zuständig, dass Wasser zu reinigen. Unterschieden wird hierbei zwischen Innen- und Außenfiltern.

Erstere werden in dem Becken befestigt und sorgen dafür, dass die Wasseroberfläche in Bewegung bleibt, wodurch Sauerstoff in das Wasser gelangt. Einige Innenfilter sind so konstruiert, dass sich der Filter selbst im Wasser befindet, ein kleiner Schlauch jedoch über der Wasseroberfläche steht. So können problemlos los kleine Blasen in das Wasser gegeben werden, wodurch für noch mehr Sauerstoff gesorgt wird.

Der Außenfilter hingegen wird außerhalb des Aquariums aufbewahrt. Zumeist wird er beim Aquarium einrichten in dem Unterschrank platziert und mittels Schläuchen mit dem Becken verbunden. Im Aquarium befindet sich ein Schlauch, der verschmutztes Wasser ansaugt und in den Filter nach unten leitet. Das gesäuberte Wasser gelangt anschließend durch einen weiteren Schlauch wieder in das Aquarium. Der Vorteil des Außenfilters ist, dass er zumeist größer ist und unterschiedliche Filtermaterialien verwendet werden können. Zudem muss nicht in das Becken gegriffen werden, um ihn zu säubern, sodass die Fische weniger Stress haben.

5.2 Aquarium einrichten – Die Heizung

Die Heizung sorgt dafür, dass im Becken die ideale Temperatur entsteht. Da die verschiedenen Fischarten unterschiedliche Temperaturen benötigen, um leben zu können, sollten Sie darauf achten, dass Sie welche wählen, die es ähnlich warm mögen. Ideal ist es, wenn der Heizstab an einer gut durchströmten Stelle befindet. So wird gewährleistet, dass sich das erwärmte Wasser gut verteilen kann. Möglich ist auch die Verwendung eines sogenannten Bodenfluters oder auch eines Filters, der über eine integrierte Heizung verfügt.

5.3 Aquarium einrichten – CO2-Anlage

Um den Pflanzen ein bestmögliches Wachstum zu gewährleisten, kann eine CO2-Anlage genutzt werden. Sie ist nicht zwingend notwendig, kann aber dafür sorgen, dass die Pflanzen besser wachsen und gedeihen.

5.4 Aquarium einrichten – Die Beleuchtung

Die Aquarium Beleuchtung ist nicht nur wichtig, um das Aquarium in einem schönen Licht abzubilden, sondern vielmehr auch dafür, um ein ideales Pflanzenwachstum zu erreichen. Ideal ist es, eine Zeitschaltuhr zu nutzen, in die der Stecker der Abdeckung gesteckt wird. Dies hat den Vorteil, dass die Pflanzen jeden Tag mit gleich viel Licht versorgt werden. Zudem können sich die Fische so an einen Tagesrhythmus gewöhnen. Am Anfang sollte die Beleuchtungsdauer ungefähr 6 bis 8 Stundenbetragen, damit das Entstehen von Algen verhindert wird. Später sollte die Beleuchtungszeit ungefähr auf 10 bis 12 Stunden täglich erhöht werden.

Aquarium einrichten – Schritt 6: Wasser einfüllen
aquarium-einrichten-wasser-einfüllen

Da nun alle Vorbereitungen abgeschlossen sind, kann das Lebenselement der Fische, das Wasser, in das Becken gegeben werden. Beachten Sie, dass Sie das Aquarium nach dem Befüllen nicht mehr bewegen sollten. Daher ist nun die letzte Möglichkeit das Becken in die ideale Position zu bringen. Bei der Befüllung des Beckens sollten Sie vorsichtig sein, um den Bodengrund nicht aufzuwirbeln und auch keine Pflanzen aus dem Kies zu spülen. So sollten Sie das Wasser während des Aquarium einrichten nicht direkt aus dem Eimer in das Becken schütten, sondern einen Schlauch verwenden. Dieser wird an der einen Seite in den Eimer gehalten und an der anderen Seite mit dem Mund angesaugt.

Eine weitere Möglichkeit ist es, eine Schale in das Aquarium zu legen und auf diese das Wasser zu schütten. Sie können auch eine kleine Gießkanne nutzen, um das Becken aufzufüllen. Da Leitungswasser zumeist zu kalt ist, um es direkt in das Becken geben zu können, können Sie entweder einen Heizstab in den Eimer legen und etwas warten, bis es sich erwärmt hat, oder aber einen zweiten Heizer in das Aquarium hängen, damit die gewünschte Temperatur möglichst schnell erreicht wird. Das Becken sollte bis ungefähr 2 bis 3 cm unter der oberen Kante befüllt werden. Wenn Sie es noch weiter auffüllen, ist es beim Aquarium einrichten deutlich schwieriger im Becken zu arbeiten, ohne das Wasser daneben läuft. Viele Aquarianer geben in den Eimer, in dem sich das Wasser befindet, auch noch ein Wasseraufbereitungsmittel.

Aquarium einrichten Schritt 7: Die Einfahrphase
aquarium-einrichten-einfahrphase

Wenn Sie die ersten 6 Schritte erfolgreich erledigt haben, ist Ihr neues Aquarium fertig eingerichtet. Viele unerfahrene Aquarianer würden denken, dass nun direkt die Fische und anderen Lebewesen eingesetzt werden. Dies ist jedoch nicht der Fall, im Gegenteil, damit sollte noch etwas gewartet werden. Denn das Wasser benötigt noch eine gewisse Zeit, um sich einfahren zu können. Das bedeutet, dass sich Bakterien und auch Nährstoffe im Filter bilden, die für die Fische und Pflanzen lebensnotwendig sind. Denn die Bakterien sorgen für eine ideale Wasserqualität und bauen zudem die Ausscheidungen der ganzen Fische ab.

Wenn Sie die Fische direkt nach dem Aquarium einrichten in das Becken geben würden, wären noch zu wenig an Bakterien vorhanden und zudem könnte es zu einem sogenannten Nitripeak kommen. Hierbei kommt es zu einer Erhöhung der Nitritkonzentration im Aquarium, welche für die Fische giftig sein kann. Erst nach einer gewissen Zeit entwickeln sich genug Bakterien, welche dafür sorgen, dass das Nitritabgebaut werden kann.

Wenn das Wasser auch noch einige Tage nach dem Aquarium einrichten etwas trüb ist, brauchen Sie sich keine Sorgen machen, denn dies ist ganz normal. Erst nach ungefähr 5 bis 7 Tagen ist das Wasser ganz klar. Es kann auch vorkommen, dass sich in der Anfangszeit einige Pflanzen verfärben oder einzelne Pflanzenteile auch absterben. Der Grund liegt auf der Hand, sie müssen sich auch erst an die neue Umgebung gewöhnen. Sobald dies geschehen ist, wachsen aber schnell neue Blätter nach. Diese kommen dann mit der neuen Umgebung klar und können gesund leben.

Aquarium einrichten – Schritt 8: Fische und andere Lebewesen einsetzen
aquarium-einrichten-fische-einsetzen

Als Letztes kommt der sicherlich schönste Teil des Aquarium einrichten, die Tiere werden in das Becken gesetzt. Wenn Sie die Fische in einem Zoogeschäft kaufen, werden diese zumeist in Plastiktüten gegeben, in denen der Sauerstoff mit der Zeit knapp wird. Daher sollten Sie erst alle oben beschriebenen Schritte erledigen und anschließend zum Zoogeschäft fahren. Wieder angekommen sollten die Tiere so schnell wie möglich in ihr neues Zuhause entlassen werden. Öffnen Sie hierfür die Plastiktüte und hängen Sie diese ungefähr 15 Minuten in das Becken, so können sich die Fische an die Temperatur gewöhnen.

Nach dieser Zeit können Sie langsam damit anfangen, etwas Aquariumwasser in die Tüte zu gießen. Nach weiteren 15 Minuten sollten die Fische in das Aquarium gegeben werden. Dabei sollten Sie jedoch nicht den kompletten Inhalt der Tüte in das Becken schütten, sondern eher die einzelnen Fische mit einem Kescher einfangen. So können Sie verhindern, dass eventuell vorhandene Krankheiten in das Becken gelangen. Ist auch dieser Schritt erledigt, kann die Abdeckung auf das Becken gelegt werden und somit ist das Aquarium Einrichten erfolgreich abgeschlossen.